Schmerzen in der Brust - Brustschmerzen


Schmerzen in der Brust - BrustschmerzenBrustschmerzen können sehr viele unterschiedliche Erscheinungsformen haben, die auf eine Vielzahl von meist harmlosen, zuweilen aber auch bedenklichen Ursachen zurückzuführen sind.
Anhand der Symptome, der Lage, der Umstände und Dauer des Schmerzes lässt sich das Problem in etwa „orten“: Handelt es sich um Ziehen, Stechen oder Druck in oder auf der Brust? Wo und wann tritt der Schmerz auf?
Die meisten Fälle von Brustschmerzen sind tatsächlich kein Grund zur Beunruhigung. Schlichtes Abwarten oder einige Hausmittel helfen. Lediglich wenn die Schmerzen immer wiederkehren, anhalten, unerträglich stark oder zusammen mit bestimmten anderen Symptomen auftreten, sollten die Betroffenen einen Arzt aufsuchen.

Brustschmerzen – vor oder hinter dem Brustbein?

Betrifft der Schmerz die weibliche Brust oder stand am Vortag ein erster Besuch im Fitnessstudio an? Oder gar schweres Heben, etwa bei einem Umzug?
Im ersten Fall geht der Brustschmerz auf zyklische Hormonschwankungen zurück, im zweiten Fall kann es sich um eine Muskelverspannung, Muskelkater, schlichte Überanstrengung oder sogar ein Bandscheibenproblem handeln, nicht  um eine organische Fehlfunktion.

Ein dritter Schmerzauslöser beschränkt sich allein auf die Haut: Bricht Gürtelrose aus, die auf den gleichen Erreger zurückgeht wie Windpocken, nämlich das Varicella-Zoster Virus, tritt der typische gürtelförmige Ausschlag häufig auf einer Seite der Hautoberfläche der Brust auf. Der Schmerz ist erheblich und strahlt bis tief in den  Brustkorb hinein aus. Der Arzt verabreicht dann Medikamente, die die Ausbreitung des Virus eindämmen.

Mastodynie – Schmerzen der weiblichen Brust

Fast jede Frau ist irgendwann von der Pubertät bis zur Menopause davon betroffen: Die Brüste spannen und schmerzen, teilweise bilden sich Gewebeverhärtungen. Meist treten die Beschwerden kurz vor der Monatsblutung auf, hängen also vom weiblichen Zyklus ab. Mediziner sprechen von Mastodynie. Im Gegensatz dazu werden nicht hormonbedingte Veränderungen und schmerzhaftes Brustgewebe als Mastalgie bezeichnet. In seltenen Fällen können von solchen Wucherungen und Schmerzen vereinzelt auch Männer betroffen sein.

Beide Arten von Beschwerden können ein- oder beidseitig auftreten. Erschreckend ist es, wenn sich zeitweilig kleine, vereinzelte tastbare Knötchen im Brustgewebe der Frau bilden – doch in den weitaus meisten Fällen sind solche Veränderungen gutartig und verschwinden im Laufe des Zyklus wieder ebenso spontan, wie sie aufgetreten sind. Weil bei älteren Frauen das Binde- und Drüsengewebe der Brust sich zugunsten des Fettgewebes zurückbildet, entfällt mit der Zeit auch die Entstehung der beschriebenen Knötchen.

Schmerzen in der Brust: Nicht zwangsläufig gefährlich

Auch Schmerzen, die sich anfühlen, als kämen sie tief aus dem Inneren des Brustkorbes, gehen meist lediglich auf muskuläre Verspannungen zurück,  ausgelöst etwa durch eine ständig verkrümmte Sitzhaltung vor dem Bildschirm oder auf bestehende orthopädische Rücken- und Schulterprobleme.
Auch akute Überanstrengung kann schmerzhaft auswirken, die Beschwerden vergehen jedoch meist innerhalb weniger Tage.

Ebenso können Stress und psychische Belastungen großes Unbehagen verursachen. Nicht umsonst kennt der Sprachgebrauch Begriffe wie „Es drückt mir das Herz ab“ oder auch „Mir fällt ein Stein vom Herzen“, wenn eine beklemmende Situation sich endlich auflöst.

Eine gebrochene Rippe kann zwar sehr wehtun, ist jedoch vergleichsweise harmlos und heilt meist von alleine. Der Arzt kann rasch den Unterschied zu lebensbedrohlichen organischen Vorfällen feststellen, falls nicht ohnehin ein Unfall die offensichtliche Ursache ist.

Schmerz auf der rechten oder der linken Brustseite

Eine ganze Reihe von Symptomen, die gepaart mit Brustschmerz auftreten, geben Hinweise auf Herz-Kreislauferkrankungen. Vor allem bei Schmerzen, die sich bis in die Arme und Schultern ausbreiten, bei Atembeschwerden, Beklemmungen, Übelkeit  oder Husten liegt der Verdacht auf eine organische Störung nahe, auf Lungen- oder Herzerkrankungen oder gar Gefäßverschlüsse.

Relativ harmlose Ursachen können allerdings ebenfalls zu Schmerzen sowohl rechts als auch links führen. Ärztlicher Rat und Hilfe sind in diesen Fällen angebracht, auch wenn die Lage nicht lebensbedrohlich ist:

Unbedingt abklären lassen: Einseitige Brustschmerzen mit Begleitsymptomen

Linksseitige Brustschmerzen und ihre Ursachen

Weil das Herz auf der linken Brustseite sitzt, sollten bei anhaltenden Schmerzen im linken Brustbereich immer auch das Herz und der Kreislauf untersucht werden. Mögliche Schmerzursachen sind

Meist kein Grund zur Besorgnis

In den weitaus meisten Fällen machen Brustschmerzen zwar Angst, gehen aber nicht auf lebensbedrohliche Ursachen zurück. Gefährliche Ursachen lassen sich in den meisten Fällen ausschließen, wenn

Zum Arzt gehen sollte man jedoch auf jeden Fall,

Menü

Wie können wir helfen?

Wir sind keine Ärzte und wollen auch nicht auf konkrete Krankheitsbilder oder Fachbegriffe aus dem medizinischen Bereich eingehen. Vielmehr soll die Seite helfen, die Schmerzen im Bein besser beschreiben und differenzieren zu können. Noch ein wichtiger Hinweis: Sollten sie Beschwerden oder Schmerzen haben, suchen Sie einen Arzt auf.



top ↑
Copyright 2019 - schmerzen-in-der-brust.info Impressum / Datenschutz